Weihnachten nähert sich mit großen Schritten

by

Der traditionelle Austausch von Geschenken, Botschaften und Wünschen begeistert einfach jeden. Mit dieser alten Tradition wollen wir eine Botschaft der guten Hoffnung für eine glückliche Zukunft verbreiten. Wir wollen zeigen, dass wir aneinander denken.

Auch in der Welt des Grafikdesigns tauschen wir Geschenke und Glückwünsche untereinander aus: Eines der beliebtesten Instrumente sind die Grußkarten bzw. die „Christmas Cards“. So baute beispielsweise das amerikanische Unternehmen Hallmark sein Imperium am Anfang mit den Grußkarten auf.

Sie werden eingesetzt, um seinen Kunden eine Botschaft zu senden, neue Kunden zu gewinnen, eine neue Zielgruppe zu erschließen oder einfach, um jemandem zu Weihnachten eine Freude zu machen.

In den Vereinigten Staaten wird der 9. Dezember deshalb sogar als „Christmas Cards Day“ gefeiert, zu Ehren des Erfinders Sir Henry Cole, der 1843 in Großbritannien die erste kommerzielle Weihnachtskarte erstellte. Eine der wichtigsten Regeln in Sachen Weihnachtskarten ist, dass man sie bereits einige Zeit vor Weihnachten versenden bzw. austauschen sollte. Und da sich die Zustellungszeiten während der Weihnachtszeit bekanntlich etwas verlängern können, muss man sich frühzeitig einige Zeit im Voraus vorbereiten. In diesem Beitrag haben wir einige Beispiele für „Christmas Cards“ für Sie zusammen gestellt: Manche sind von berühmten Designern signiert, andere basieren auf interessanten Ideen oder sind einfach besonders schön. Nutzen Sie sie zur Inspiration, um Ihre eigenen wunderschönen „Christmas Cards“ für Weihnachten 2017 zu gestalten.

Unsere Vorstellung von Weihnachten wurde, vor allem durch die Hollywood-Filme, immer stärker amerikanisiert. Und wer denkt beim Anblick einer Weihnachtskarte wie der von Rolls Royce aus den Dreißigerjahren nicht an alte Filme wie „Ist das Leben nicht schön?“ und an glückliche Festtage voller Freude?

Die Grußkarten müssen also in unserer Fantasie genau die Bilder hervorrufen, die uns in eine weihnachtliche Stimmung bringen.

Die erste Karte besteht aus einer Collage, die 1957 von Bruno Munari erstellt wurde.  Munaris minimalistischen und fröhlichen Stil entsprechend, interpretiert er hier die Form eines Weihnachtsbaums. Dieses grafische Mittel, den Weihnachtsbaum auf verschiedene Weise zu interpretieren, ist weit verbreitet und bleibt eine der einfachsten und gefragtesten Ideen für Weihnachtskarten.

Jennifer Kennard. Pinterest

Ebenfalls aus den Fünfzigerjahren sind diese Grußkarten von Paul Rand, dem Grafikdesigner, der durch seine Arbeiten für IBM bekannt wurde. Einfach und von Hand geschrieben und gezeichnet.

Jennifer Kennard. Pinterest

Eine weitere Möglichkeit besteht darin, mit Typographie zu spielen. Wie in diesem wunderbaren Beispiel einer typographischen Collage, die in derselben Zeit vom Designer Robert Brownjohn erstellt und zusammen mit einigen anderen seiner Werke im MoMa in New York ausgestellt wurde

MoMa Museum

Ein weiterer großartiger Designer, der sich an Weihnachtskarten heranwagte, war Massimo Vignelli, der übrigens auch das Design der New Yorker U-Bahn entwickelte. Diese Karte von 1994 zeigt die für den Designer typische Einfachheit und Strenge.

Archivio Vignelli

Diese hingegen sehr zeitgenössische Reihe von Grußkarten gestaltete der begnadete Illustrator Christoph Niemann für Maammo, eine Spielwarenhandlung in Kopenhagen.

It’s Nice That

Diese äußerst elegante Karte wurde von Jessica Hische designt, eine der raffiniertesten und wichtigsten Lettering-Designerinnen der heutigen Zeit. Ihr ausgefeiltes Lettering schreibt sie zuerst von Hand und nutzt danach Adobe Illustrator, um es mit größter Geduld und Sorgfalt anzupassen und auszuschmücken.

www.jessicahische.is

Riccardo Guasco gehört zu den angesehensten Illustratoren Italiens. Mit seinem frischen Stil greift er die landesübliche Tradition nach dem Vorbild von Depero und der großen Plakatmaler des vergangenen Jahrhunderts wieder auf. Dies ist eine seiner weihnachtlichen Grußkarten.

www.riccardoguasco.com

Und nun einige Beispiele für modernes Grafikdesign: geistreich, innovativ und elegant.
Das erste Beispiel stammt von der amerikanischen Grafikdesignerin Pauline Goan, die den typischen Ausruf des Weihnachtsmanns nutzt, wenn dieser mit seinem Schlitten losfährt und die Rentiere antreibt: „Ho Ho!“

Behance

Hier sehen Sie hingegen die modischen Grußkarten des Londoner Designstudios „Ideas Factory“.

Behance

Und die großen Unternehmen? Wie designen die ihre „Christmas Cards“? Hier zwei Beispiele.
Die erste Grußkarte stammt von dem bekannten Uhrenhersteller Seiko und wurde von dem australischen Studio „Big Creativa“ designt.

Behance

Das zweite Beispiel zeigt ein Projekt des Grafikstudios „Outcome“ für Banks Sadler, eine europaweit agierende Eventmanagement-Agentur.

Google images

Und wie gestalten Sie Ihre diesjährigen Weihnachtskarten?

Wenn Ihnen keine Ideen einfallen, können Sie unsere Weihnachtskarten herunterladen und ausdrucken, die wir für Sie designt haben.

christmas card

You may also like