Eis-Werbespots und -Reklametafeln von früher. Frischen Sie Ihre Erinnerung auf!

by

Im Badeanzug mit abgezählten Münzen in der Hand hüpften wir über den heißen Sand italienischer Strände und blickten freudestrahlend auf die farbenfrohen Reklametafeln, die den eisigen Genuss bewarben. Oder wir drückten unsere Nasen an den Schaufenstern der Radio- und Fernsehgeschäfte platt, um keinen der Werbespots für Eis am Stiel mit Schokoüberzug, knackige Eishörnchen und leckere Vanilleeis-Becher zu verpassen.

Beim Anblick alter Reklametafeln und Werbespots und Lesen der Namen heute nicht mehr erhältlicher Eisklassiker kehren Erinnerungen an endlos scheinende Sommerferien zurück. Hier zeigen wir Ihnen einige der bekanntesten Eis-Werbungen aus den Fünfzigern, Sechzigern und Siebzigern, wobei unser Fokus auf Bella Italia liegt. August scheint uns der passende Moment, um die Erinnerung an vergangene, gefrorene Köstlichkeiten aufzufrischen.

Verpacktes Eis, Symbol moderner Zeiten

Ende der 1940er-Jahre nahm Eis ganz neue Formen an. Handwerklich hergestelltes Eis war aus der Mode gekommen, DIE Neuheit der Nachkriegsjahre war industriell gefertigtes, abgepacktes Eis: Es schmeckte nach Aufbruch und Modernität und ließ sich überdies in der heimischen Gefriertruhe aufbewahren.

Motta

In Italien kam 1948 das erste abgepackte Eis auf den Markt: Das „Mottarello“ von Motta wurde zum Symbol einer sich wandelnden Gesellschaft, die nach neuen, besseren wirtschaftlichen Verhältnissen strebte. In den Bars blieben Kinder verzückt vor den metallenen Reklameschildern stehen, die im Siebdruckverfahren bedruckt waren. Farbenfrohe Bilder bewarben das „nahrhafte und erfrischende“ Vanilleeis am Stiel von Motta, für das sich die Italiener von den amerikanischen Vorbildern inspirieren ließen.

Werbung von Motta, Quelle: Repubblica

Im italienischen Fernsehen liefen von 1961 bis 1965 die Geschichten von Toto und Tata: Kurze Zeichentrickfilme über zwei ungezogene Geschwister, die – nachdem sie von der Mutter zur Ordnung gerufen wurden – als Nachmittagssnack ein Eishörnchen von Motta naschen durften.

Auch die Abenteuer von Gigino Pestifero zogen die „Bambini“ auf dem Stiefel in ihren Bann: Diese wurden in den 1960er-Jahren von Giovannino Guareschi als Werbung für den italienischen Eishersteller Tanara geschrieben.

Ebenso beliebt waren die Spots für Toseroni-Eis.

Im Amerika der 1950er-Jahre bewarb unterdessen Borden’s seine Frucht- und Schokoladeneissorten mit einem Werbespot, in dem zwei Kinder die Eisverpackungen des Unternehmens zeichneten. Die Zeichenlehrerin hielt am Ende noch einen guten Rat für die Kleinen bereit: Sie mögen beim Eiskauf darauf achten, dass die Verpackung aussähe wie die Zeichnungen, denn Borden’s stehe für beste Qualität! Und auf den Rat der Lehrerin konnten sich Kinder und Eltern natürlich verlassen!

Ebenfalls in den 1950er-Jahren erlebten Haushaltsgeräte einen wahren Boom. Wer sich eine Kühltruhe leisten konnte, durfte sich auch den Luxus eines Eises gönnen, ohne vor die Tür zu müssen. Hier einer der Spots für Borden’s Cherry Vanilla Ice Cream, die Familienpackung für den heimischen Gefrierschrank.

Streets ist ein australischer Eishersteller, der heute zum Weltkonzern Unilever gehört. Ein alter Spot aus den Sechzigerjahren führte den Zuschauer hinter die Kulissen der Glitzerwelt des Films, wo von der Tänzerin bis zum Lichttechniker jeder ein Cornetto-Eis genoss.

Algida

Nach 1968 vollzog die Gesellschaft erneut einen Wandel. Es folgten Jahre voller Kreativität, kleiner und großer Revolten und politischer Kämpfe. Musik wurde zum Soundtrack des Lebens vieler junger Menschen. Der italienische Eishersteller Algida wandte sich in seinen Spots direkt an die Jugendlichen und sprach deren Sprache. Bei der Auswahl der Werbeträger setzte das Unternehmen auf beliebte Musiker: So lieh die auch in Deutschland mit Schlagern wie „Wenn ich ein Junge wär’“ und „Arrivederci Hans“ bekannte Popsängerin Rita Pavone dem Unternehmen ihr Gesicht, und Patty Pravo, deren Hit „La bambola“ unvergesslich ist, machte Werbung für das ultramoderne Paiper: das erste Push-up-Eis. Legendär auch der Eishappen, der in Italien – ganz im Zeichen des Sommers – unter dem Namen „Bikini“ verkauft wurde. Hier ein altes Werbeschild für Algida-Eis aus dem Jahr 1971.

Algida-Reklametafel von 1971, QUELLE: ALGIDA-WEBSITE

Mit dem Eldorado-Eissortiment wandte sich Algida speziell an die jüngste Kundschaft und kreierte eigens eine Comicfigur als Testimonial: Der Westernheld Cocco Bill sorgte in kurzen Cartoons für Gerechtigkeit und schenkte den Kindern Eldorado-Eis. Hier eines seiner Abenteuer, das 1971 auf Sendung ging, und darunter eine Eldorado-Reklametafel, die den Cowboy zeigt.

Eldorado-Reklametafel von 1978, QUELLE: ALGIDA-WEBSITE

1978 landete Prinz Duke Fleet mit dem Anime „Atlas Ufo Robot“ im italienischen Fernsehen und feierte als Serie große Erfolge (in Deutschland hingegen erschien der außerirdische Superheld nur in dem Zusammenschnitt „Goldorak – Kampf der Welten“ auf Video). Weltraumabenteuer beflügelten fortan die Phantasie italienischer Kinder, deren Träume um Astronauten und Aliens kreisten. Kein Wunder also, dass das Weltall den Hintergrund für die Eldorado-Reklametafel aus dem Jahr 1978 bildete.

 

Eldorado-Reklametafel von 1978, QUELLE: ALGIDA-WEBSITE

Sealtest

Der amerikanische Eishersteller Sealtest Dairy richtete sich dagegen an große und kleine „Schleckermäulchen“ und brachte Anfang der Siebziger diesen lustigen Werbespot heraus: Sehr verlegen gestand ein kleiner Junge, dass der gesunde und nahrhafte Snack, den seine Mutter ausgesucht hatte – ein Eis von Sealtest –, richtig lecker schmeckte. Aber pst! Verraten Sie es nicht seinen Freunden!

Dem Unternehmen war sehr daran gelegen, die Mütter von der Natürlichkeit ihrer Produkte zu überzeugen: Dies belegen auch die Visuals der Werbekampagnen aus den 1950er- und 1960er-Jahren, in denen das Eis immer mit frischem Obst zu sehen war.

4 Werbebilder von Sealtest

Einige von Ihnen erinnern sich vielleicht noch an diese Reklametafeln und Werbespots, andere hingegen sind zu jung. Unsere Reise in die Vergangenheit endet hier, auch weil dies genau der richtige Zeitpunkt ist, um ein leckeres Eis zu genießen! Schöne Ferien wünscht Pixartprinting!

You may also like