Ideen für Visitenkarten: das Beispiel von Dr. Martens

Acht tolle Ideen für originelle und professionelle Visitenkarten

by

Egal ob Sie als Freelancer für sich selbst oder als Grafiker für ein Unternehmen eine visuelle Identität entwickeln müssen, darf dabei ein wichtiges Element auf keinen Fall fehlen: die Visitenkarten, und zwar möglichst originell und gut durchdacht.

Falls Sie einige gute Ideen für Visitenkarten suchen, sind Sie hier genau richtig! Auch wenn die Werbekommunikation immer mehr digitalisiert wird, hilft eine originelle und geschickt gestaltete Visitenkarte Ihren Kunden, sich an Ihre Marke zu erinnern oder an die des Unternehmens, für das Sie arbeiten.

Hier finden Sie deshalb unsere Übersicht mit acht tollen Ideen für Visitenkarten: von den geläufigsten Formaten über Schriftarten und Farben bis hin zur Verwendung von Visitenkartenvorlagen – wir haben in acht Punkten einige nützliche Tipps zur Gestaltung origineller Visitenkarten für Sie zusammengefasst. 

Für die Aufstellung dieser Liste mit Ideen für Visitenkarten haben wir uns dieses Mal an einen Experten gewendet, den Grafikdesigner Matteo Pietra.

1. In Einklang mit dem Unternehmensbild

Unter den Ideen für Visitenkarten, die wir Ihnen hier vorstellen, gibt es eine, auf der Ihre gesamte Arbeit aufbaut: die grafischen Elemente der Visitenkarte müssen im perfekten Einklang mit den anderen grafischen Ausdrucksmitteln der Marke stehen (Webseite, Logos, Broschüren, Briefpapier und so weiter, falls Sie bei einem Unternehmen angestellt sind; oder Lebenslauf, Portfolio und Briefpapier der Rechnungen, falls Sie Freiberufler sind).

Wie wir in den nächsten Ideen für Visitenkarten sehen werden, wirkt sich dieser Gedanke auf die Wahl der Farben und Schriftarten aus, aber auch auf die Erstellung neuer Grafikelemente.

Ideen für Visitenkarten: Einklang mit Grafikelementen
Ein Entwurf einer Visitenkarte basierend auf den grafischen Elementen der visuellen Identität. Copyright: Matteo Pietra

 

2. Welche Software eignet sich zur Gestaltung Ihrer Visitenkarten?

Wenn Sie Ihre Ideen für Visitenkarten umsetzen möchten, sollten Sie entweder professionelle Desktop-Publishing-Software wie Adobe InDesign oder eine der zahlreichen kostenlosen (oder fast kostenlosen) Alternativen verwenden, die es auch online gibt: Lesen Sie unser Handbuch zu diesem Thema.

Die professionellen Grafiker unter Ihnen werden wahrscheinlich Adobe InDesign vorziehen, das die Erstellung von verschiedenen Layouts für Printprojekte ermöglicht. Doch auch die kostenlosen oder sehr günstigen Programme können völlig ausreichend sein und sie bieten ebenfalls Visitenkartenmodelle, die Sie als Vorlage verwenden können.

3. Verwendung von Visitenkartenvorlagen: Ja oder Nein?

Sich voll und ganz auf die Visitenkartenvorlagen zu stützen ist vermutlich keine gute Idee, schließlich ist die Originalität der entscheidende Faktor! Es gibt nichts Schlimmeres als eine anonyme, unpersönliche Visitenkarte, die genauso aussieht wie tausend andere.

Doch das heißt nicht, dass Visitenkartenvorlagen völlig überflüssig sind. Wenn Sie als Grafiker noch nicht so viel Erfahrung haben, können die Vorlagen eine hervorragende Inspirationsquelle darstellen.

Desktop-Publishing-Programme wie Microsoft Word oder Canva bieten Datenbanken mit Hunderten von Ideen, die Sie durchsuchen können, aber auch Behance kann sehr nützlich sein. Von diesen Vorlagen oder von bereits abgeschlossenen Arbeiten können Sie viel über die Positionierung der Elemente lernen und sich einige originelle Ideen für Ihre Visitenkarten abschauen, die Sie an Ihre eigene Persönlichkeit oder gemäß der vorhandenen grafischen Mittel der visuelle Identität eines Unternehmens anpassen und weiter verfeinern können.

4. Größe und Papiersorte der Visitenkarte

Wenn man auf die verschiedenen Ideen für Visitenkarten achtet, die im Umlauf sind, fällt auf, dass das rechteckige Format das meist verbreitete ist. Das hat in erster Linie praktische Gründe, denn rechteckige Visitenkarten kann man ganz einfach im Geldbeutel oder in anderen Taschen verstauen. Hierbei sind die Formate 85 x 55 mm und 75 x 45 mm am beliebtesten.

Für den Druck von Visitenkarten ist es empfehlenswert Papiersorten mit hoher Grammatur zu verwenden. Diese sind nicht nur besonders langlebig, sondern außerdem griffig, praktisch, elegant und sie fühlen sich gut an.

Neben den meistverwendeten Formaten kann man jedoch auch seiner Kreativität freien Lauf lassen und mit originellen und außergewöhnlichen Formaten experimentieren. Lassen Sie sich einfach von den Vorlagen für originelle Visitenkarten inspirieren, die Sie online finden.

Ideen für Visitenkarten: die Papiersorte
Die Papierwahl für den Druck der Visitenkarten ist sowohl für den haptischen als auch den visuellen Eindruck entscheidend. Copyright: Matteo Pietra

5. Ideen für besonders gut lesbare Visitenkarten

In unserer Übersicht toller Ideen für Visitenkarten dürfen auch einige Anregungen zu geeigneten Schriftarten und deren Lesbarkeit nicht fehlen. Wenn Ihre Visitenkarte nicht gut lesbar ist, wird sie von zufälligen Betrachtern ignoriert und von interessierten Personen als störend empfunden.

Damit die Schriftzeichen gut lesbar sind müssen sie sich vom Hintergrund abheben und eine zum Grafikformat passende Größe aufweisen: die Schrift sollte nicht zu klein sein und die Schriftfarbe sollte sich deutlich von der Hintergrundfarbe unterscheiden.

Wenn Sie mit Ihren Visitenkarten einen professionellen Eindruck machen wollen, sollten Sie keine besonders verspielten Schriftarten wählen (außer diese passen zu Ihrem Beruf), sondern einfache, klare Linien bevorzugen.

Häufig werden Sans-Serif-Schriftarten bzw. serifenlosen Schriftarten verwendet, da sie besonders modern und rein sind und man aus zahlreichen Schriftfamilien auswählen kann. In den letzten Jahren zählte zu den weltweit am häufigsten verwendeten die Schriftart Gotham, die besonders beliebt wurde, nachdem Obama sie 2008 für seine Kommunikation für die Präsidentschaftswahl verwendete, was sozusagen zu einer Fallstudie wurde.

Einige weitere derzeit interessante Schriften sind zum Beispiel Mensrea, die vielzählige Stilarten vereint. Oder auch: Nibbles, eine lineare Schriftart, die durch die Themen Ernährung und Lebensmittel inspiriert ist und sich ideal für Branding- und Druckprojekte eignet; Auro, eine Schriftart mit viel Persönlichkeit, abgerundeten Formen und ansprechendem Aussehen, deren funktionale Familie in kleiner und großer Größe gut lesbar ist; Deleplace, eine moderne, zarte, edle und zeitgenössische Schriftart, die eine klassische Herkunft vermuten lässt.

6. Die Wahl der Farben für die Visitenkarten

Die Kriterien für die Farbwahl sind ganz klar: Wenn es Unternehmensfarben gibt, sollten diese immer verwendet werden, um der visuellen Identität des Unternehmens treu zu bleiben, wie zu Beginn unserer Übersicht mit Ideen für Visitenkarten bereits erwähnt. Wenn das Logo Ihres Unternehmens also beispielsweise Grün ist, sollten Sie nicht Rot als Hauptfarbe für Ihre Visitenkarte verwenden; behalten Sie einen sichtbaren roten Faden bei!

Die Wahl der Farben, mit denen wir uns präsentieren, hat großen Einfluss auf unsere Wirkung auf andere: kalte Farben wie Blau können Vertrauenswürdigkeit und Sicherheit vermitteln, während warme Farben wie

Gelb oder Rot aufgeschlossen und kreativ wirken.

7. Die wichtigsten Inhalte von Visitenkarten

Eine Visitenkarte ist ein kleines Stück Pappe mit wenig Text, der einfach verständlich sein sollte. Ihr Entwurf für Ihre Visitenkarten ist gelungen, wenn Sie es schaffen, diese drei Punkte umzusetzen:

  • Sagen Sie, wer Sie sind
  • Machen Sie deutlich, für welches Unternehmen Sie arbeiten
  • Stellen Sie einfache und klare Kontaktdaten bereit

Es ist also wichtig zu überlegen, welche Elemente man integrieren möchte und vorab bereits überflüssige Daten wie Fotos oder andere Informationen auszuschließen.

Eine gelungene Visitenkarte sollte die folgenden Angaben enthalten: Name bzw. Logo des Unternehmens, Ihr Name und Ihre Position, Adresse, Telefonnummer, E-Mail-Adresse, Webseite und Social-Media-Plattformen, auf denen Sie zu finden sind. Auf diese Weise stellen Sie Ihren künftigen Kontakten Ihre wichtigsten Daten zur Erinnerung bereit.

8. Originelle Visitenkarten: Elemente zur Differenzierung

Die kreativen Ideen für gelungene Visitenkarten sind unbegrenzt, aber haben trotzdem ihre Einschränkungen, da wir uns am Unternehmensbild, am Sektor und an unserer gewünschten Wirkung orientieren müssen.

Um originelle Visitenkarten zu erhalten, ist es hilfreich, Differenzierungselemente zu integrieren, das heißt Elemente, die unsere Visitenkarten von allen anderen abheben und die wir dem Unternehmenslogo selbst entnehmen oder daran ableiten können. Auffällige oder einfache Formen, Farben oder Nuancen und viele weitere Elemente können grafisch entwickelt werden, um das Unternehmensbild zu stärken und das Interesse Ihres Gegenübers zu entflammen.

 

Ideen für originelle Visitenkarten
Differenzierungselemente in Form von einer Grafik und originellen Visitenkarten. Copyright: Matteo Pietra

Wir sind sicher, dass Ihnen diese Übersicht mit Ideen für Visitenkarten dabei helfen wird, mit Ihren künftigen Kunden in Kontakt zu bleiben!

You may also like