Warum das Offline-Marketing nie aus der Mode kommen wird

by

Das Offline-Marketing umfasst all jene Strategien, die zum Bewerben von Produkten oder Dienstleistungen eines Unternehmens durch Instrumente dienen, die sich keine digitalen Technologien zunutze machen. Da gibt es beispielsweise Werbeträger aus Papier, wie Faltblätter, Flugblätter, Briefe, Werbeseiten in Zeitschriften und Tageszeitungen, Kataloge und Plakate, aber auch Live-Events und Werbespots im Radio oder im Fernsehen.

Zwar liegt seit dem Aufkommen der digitalen Technologien der Schlüssel für eine erfolgreiche Werbekampagne in einer medienübergreifenden Strategie, welche die Online-Tools mit traditionelleren Mitteln zu verbinden weiß, dennoch sind die analogen Medien manchmal auch unersetzbar und werden nie aus der Mode kommen.

Das Offline-Marketing ist vor allem für die lokalen Unternehmen interessant – Restaurants, Kinos, Theater, Geschäfte, Fitnessstudios und Schönheitssalons, die ihre Sichtbarkeit auf lokaler Ebene erhöhen und somit mehr Kunden gewinnen möchten. In diesem Artikel sehen wir uns die wichtigsten Vorteile des analogen Marketings an und wie man diese für die eigenen Kommunikationsinitiativen nutzen kann.

Die Vorteile des Offline-Marketings

 1.Printwerbung löst Emotionen aus

Emotionen, die durch ein Plakat oder ein beleuchtetes Display ausgelöst werden, können viel stärker als solche sein, die durch ein Werbebanner oder eine Webseite hervorgerufen werden. Auch ein auf Papier gedruckter Katalog kann trotz seines kleineren Formats auf Kunden anziehend wirken, indem er ihnen ein sensorisches Erlebnis bietet: Der Geruchs- und Tastsinn werden vom Duft der Zellulose und von der gewählten Papierveredelung angeregt, während sich das Auge an den leuchtenden Farben der hochaufgelösten Bilder erfreuen kann.

2.Offline-Marketing ist vielseitig

Im Gegensatz zum digitalen Marketing kann sich das Offline-Marketing medienübergreifende Kommunikationsstrategien zunutze machen und so die Sichtbarkeit einer jeden Online-Werbekampagne erhöhen, indem es durch Flyer, unterschiedliche Plakate und andere Druckerzeugnisse die Zielgruppen auf die Webseite oder die Social-Media-Plattform des Unternehmens lenkt.

Offline-Marketing Poster
Offline-Marketing Poster

 3.Eine bleibende Erinnerung

Einige traditionelle Kommunikationsmittel haben einen weiteren unbestreitbaren Vorteil: Sie hinterlassen eine bleibende Erinnerung an das Prospekt. In Zeiten, in denen man von allen Medien regelrecht bombardiert wird, wird sich ein potenzieller Kunde an Sie erinnern, nachdem Ihr Druckerzeugnis zugestellt wurde und der richtige Moment für einen Kauf gekommen ist. Wenn Sie beispielsweise einen Werbeflyer mit einem Rabattcode verteilen, der 1 Monat lang gültig ist, kann ihn diese Person an einem günstigen Ort als nützlichen Merkzettel aufbewahren und verwenden, wenn sie ihn einlösen möchte.

Wie man ein lokales Unternehmen mit Offline-Marketing bewirbt

Nehmen wir als Beispiel ein soeben eröffnetes Restaurant und sehen wir uns an, inwiefern das traditionelle Marketing die unterschiedlichen Bedürfnisse eines Betreibers eines neu eröffneten Lokals erfüllen kann. Im Prinzip können die folgenden Ratschläge an jedes beliebige lokale Unternehmen angepasst werden, das sich mit einigen Offline-Marketingstrategien bekannt machen möchte, indem es sie mit anderen Initiativen im Internet kombiniert.

Stellen Sie sich vor

Inhaber sollten den Namen des Restaurants bekannt machen und erklären, um welche Küche es sich dabei handelt, die Räumlichkeiten vorstellen und über eventuelle zusätzliche Dienstleistungen, wie Empfänge, Take-away-Service oder Lieferservice aufklären. Die beiden meistverwendeten Offline-Marketingtools sind Flyer und Plakate, die den Inhabern bei der Verbesserung ihrer Sichtbarkeit helfen – wenn sie zusätzlich zur klassischen Online-Werbung einige Plakate an strategischen Orten der Stadt anbringen und Flugblätter in Briefkästen verteilen, können sie damit die Wirksamkeit der ersten Marketingaktivitäten steigern.

Visitenkarten und Flyer
Personalisierte Visitenkarten und Flyer. Copyright: Pixartprinting.

Kurbeln Sie Ihre Besucherzahlen an

Um sofort Profit zu generieren und zu vermeiden, in den ersten Monaten ab Öffnung wieder schließen zu müssen, sollten Inhaber von Restaurants den ersten Gästen einen guten Grund geben, immer wieder zu kommen und bei ihnen zu essen. Dass die Qualität der Speisen und des Services hierbei eine grundlegend wichtige Rolle spielen, versteht sich von selbst – den Gästen einen Rabattcoupon für den nächsten Besuch zu schenken, verschafft Ihnen sicherlich einen kleinen Vorteil.

Bauen Sie sich einen guten Ruf auf

Nach den ersten Monaten der Saat ist es Zeit für die Ernte – die Werbeinitiativen werden nun Früchte tragen und Sie sollten sich einen Ruf als gutes Restaurant verdienen, sowohl durch Mundpropaganda als durch positive Online-Bewertungen. Um dies zu begünstigen, können Sie Ihren zufriedensten Gästen Ihre Visitenkarte überreichen, auf der sie Angaben finden, wie sie eine Rezension auf Facebook oder TripAdvisor hinterlassen können.

Setzen Sie sich höhere Ziele

Wie Sie wissen, schläft die Konkurrenz in der Gastronomie nicht, weshalb ein guter Unternehmer wissen sollte, wie man Marketingstrategien stets innovativ gestaltet und den Kundenkreis kontinuierlich erweitert. Dafür kann das Organisieren von Themenabenden, Kochkursen oder Verkostungen hilfreich sein, wenn diese Initiativen angemessen anhand der digitalen Medien und einigen Druckerzeugnissen, wie Einladungen und Plakate, beworben werden. Eine weitere Idee ist, anderen Unternehmen und Vereinen Ihr Restaurant für Veranstaltungen zur Verfügung zu stellen und durch deren Werbeaktivitäten Ihre Sichtbarkeit zu erhöhen.

Und welche Offline-Marketingmittel verwenden Sie zum Bewerben Ihres Unternehmens?

You may also like

Leave a Comment

Your email address will not be published.