Picular, die Farben-Suchmaschine für Grafiker

by

Es ist nicht immer einfach, die richtige Farbe oder gar Inspiration zu finden. Manchmal suchen wir stundenlang nach dem richtigen Farbton für unsere Bedürfnisse. Bei Druckerzeugnissen kommt ein PANTONE-Farbfächer zum Einsatz, für das Web verwendet so mancher Plugins wie Colorzilla, um den Farbwert einer Farbe zu ermitteln, die auf dem Bildschirm erscheint.

Auf der Suche nach Inspiration ist auch Pinterest bisweilen eine gute Quelle. Deshalb aufgepasst, liebe Grafiker, Illustratoren, Computergrafiker, Webdesigner, Grafikdesigner, Digitalkünstler und Kreative: Hier stellen wir Ihnen ein neues Web-Tool vor, das Ihnen gefallen dürfte und das Sie in die Favoriten Ihres Browsers aufnehmen können. Es handelt sich um Picular oder das „Google der Farben“, wie seine Macher von der schwedischen Digitalagentur Future Memories es gerne nennen.

Foto: Future Memories

Dieses intuitive Werkzeug mit seinem schlanken Design ermöglicht es Ihnen, die gewünschte Farbe zu ermitteln und sich inspirieren zu lassen; es kann aber auch als Moodboard verwendet werden. Die Suchmaschine ist für Farbenliebhaber gedacht und stellt nach Eingabe eines Suchbegriffs Farben zusammen, die mit diesem Schlüsselwort assoziiert werden können. Laut seinen Machern „hilft Picular Designern, die wichtigsten Farben für einen bestimmten Kontext oder ein bestimmtes Gebiet auf einfache Weise zu extrahieren. Dies trägt dazu bei, die Wahrnehmung, Psychologie und Ästhetik einer Farbe oder eines Farbtons zu verstehen, für die bzw. den Sie sich interessieren.“

Foto: Future Memories

Hinter diesem Projekt steht also Future Memories, eine schwedische Digitalagentur mit Sitz in Göteborg, die versucht, mithilfe von Technologie den Alltag zu verbessern oder besser noch zukunftsträchtige Produkte zu erfinden. So haben sie beispielsweise die App „Wake up problem“ entwickelt, mit der insbesondere Studenten und Fans der „Snooze“-Funktion ihres Telefons den Tag auf unterhaltsame, spielerische Weise beginnen können. Wie? Wenn der Wecker klingelt, stellt Ihnen die App eine zufällig ausgewählte Frage, die Sie beantworten müssen, um den Wecker zu deaktivieren.

Aber zurück zu Picular. Wie funktioniert das? Konkret ermöglicht dieses Tool, Wörter buchstäblich in Farben umzuwandeln. Es ist ein schneller Primärfarben-Generator, der die Bildersuche von Google nutzt. Picular analysiert die besten Ergebnisse der Google-Bildersuche und schlägt Farben vor, die sich auf den eingegebenen Suchbegriff beziehen. Sie können das Tool in jeder Sprache verwenden, aber die Ergebnisse werden natürlich nicht identisch sein. Tatsächlich werden für „Meer“ und „Sea“ nicht genau dieselben Farbtöne angezeigt.

Nehmen wir zum Beispiel das Wort „Sonne“. Wenn Sie diesen Begriff in die Suchleiste eingeben, ruft Picular die 20 besten Ergebnisse der Google-Bildersuche ab und sucht nach der dominantesten Farbe in jedem Bild. Die Website stellt die Resultate dann in Kacheloptik dar. Für unsere Suche zeigt uns Picular etwa zwanzig Gelb-, Orange- und Rottöne an. Auf jeder Kachel kann mithilfe des Icons unten rechts eine Vorschau des Bildes angezeigt werden, aus dem die Farbe stammt, unten links steht der HEX-Code dieser Farbe. Mit einem Klick auf den Code wird dieser in die Zwischenablage kopiert. Somit können Sie die Farben für Ihre Arbeit ganz leicht sofort testen.

Foto: Future Memories

Als Farben-Suchmaschine, in die Sie jeden beliebigen Suchbegriff eingeben können, kann sich Picular als überaus interessant erweisen, wenn Sie nach bestimmten Farbtönen wie Koralle, Rost, Vanille oder gar einer exotischen Rosensortennuance wie „Great Maiden’s Blush“ suchen. Es ist auch ein schneller und bequemer Weg, um Farbideen für ein Designprojekt zu erhalten: Sie können emotionsgeladene und ausdrucksvolle Wörter eingeben und schauen, was Google spontan damit verbindet. „Liebe“ liefert zum Beispiel eine eher warme Farbpalette mit Rot-, Orange- und Rosatönen. „Glück“ besteht aus kräftigeren Farben, während die Suche nach „Kreativität“ ein Potpourri unterschiedlichster Farben ergibt.

Dieses Tool wird von seinen Machern bei Future Memories täglich eingesetzt. Nach Angaben der schwedischen Digitalagentur wird es von rund 15.000 weiteren Kreativen häufig genutzt, die prüfen, ob die eingegebenen Suchbegriffe stark mit bestimmten Farben assoziiert sind. Natürlich ist mit Picular weiterhin Ihre Fantasie gefragt, und es braucht auch künftig das geschulte Auge und den Sinn für Ästhetik des Designers, um eine endgültige Entscheidung zu treffen, aber dieses „Google der Farben“ bietet dennoch gute Denkanstöße. Darüber hinaus befindet sich dieses neue Webprodukt, das schon heute benutzerfreundlich, extrem einfach zu bedienen und obendrein völlig kostenlos ist, noch in der Entwicklung. Es dürfte daher sehr bald neue Funktionalitäten bieten.

Doch genug der Worte. Nun sind Sie gefragt, legen Sie einfach los: https://picular.co/

You may also like