WAS BENÖTIGT IHR GESCHÄFT?

by

Sie kennen das: Man betritt einen Laden, der einem sofort gefällt, in den man gern zurückkommen und von dem man all seinen Freundinnen und Freunden erzählen möchte. Man bittet um eine Visitenkarte – doch vergeblich …
Leider achten viele Geschäfte nicht auf ihre visuelle Kommunikation, sondern verlassen sich lieber auf das Werbematerial der Marken, die sie im Sortiment führen (die nachfolgenden Aussagen treffen natürlich nicht auf Franchisenehmer und Monomarkengeschäfte zu).

Dabei haben Shopbesitzer und -mitarbeiter in der Wahrnehmung ihrer Kunden eine klar definierte Persönlichkeit, ein „eigenes Gesicht“, genauso prägend wie die architektonischen Besonderheiten und die spezifische Einrichtung des Ladengeschäfts selbst.

Was wir kurz und knapp „Shop-Grafik“ nennen, wird sehr oft sträflich vernachlässigt. Und aus diesem Grund erinnern sich Kunden zumeist an den Namen der Produkte und der angebotenen Brands, aber weder an den Namen des Geschäfts noch den des Besitzers. Es wird also eine Bindung zwischen Kunde und Marke aufgebaut, die zu Lasten der Beziehung von Kunde und Händler geht. Besser gesagt, Sinn der Shop-Grafik ist es, die Beziehung zum Händler zu stärken, anstatt diese zu schwächen.

Nachfolgend haben wir einige Tipps zusammengestellt, die sich auf die unterschiedlichsten Geschäfte übertragen lassen und keine große Investition, sondern nur ein gewisses Maß an Organisation erfordern (und eventuell die Zusammenarbeit mit einem Grafikdesigner, falls eine vielschichtigere Kommunikation angestrebt wird).

1.Kleine Geschenke

Sind Sie sich der Macht von Warenproben und Mustern bewusst? Denken Sie an die freudige Überraschung, wenn Sie im Dezember eine Parfümerie betreten und einen richtig gut gemachten Kalender oder Terminplaner geschenkt bekommen.
Kleine Geschenke sind überaus wichtig. Seien es Sonderangebote, Give-aways oder Bonbons: Kleine Geschenke hinterlassen beim Kunden immer einen guten Eindruck.

Sie können für Ihren Shop verschiedene Werbemittel entwerfen, die auf die jeweilige Jahreszeit zugeschnitten sind: Kalender oder Terminplaner im Winter (eventuell nur für die treusten Kunden), Tragetaschen im Frühling, Lesezeichen für den Sommer, Notizbücher oder Hefte im Herbst.
Beeindrucken Sie Ihre Kunden, lassen Sie sie spüren, dass Sie in die Beziehung zu ihnen investieren.

Unternehmen wie der italienische Naturkosmetikhersteller L’Erbolario legen enormen Wert auf die Kommunikation und pflegen ihre Kundenbeziehungen, indem sie das ganze Jahr über eine große Vielfalt an Werbegeschenken aus Papier und Informationsmaterialien kreieren.

Quelle: https://www.abbracciabosco.com/1/regali_aziendali_255297.html

Pixartprinting bietet Ihrem Unternehmen eine große Auswahl von personalisierbaren Werbegeschenken.

2. Kommunikation und Promotion

Weisen Sie deutlich auf Ihre Sonderangebote hin, bewerben Sie sie und vergessen Sie nicht, diese dem Kunden zusammen mit dem Kassenzettel zu überreichen.
Schicken Sie Ihre Kunden mit personalisierten Tragetaschen auf die Straße (dort „erzählen“ die Taschen von Ihrem Geschäft und machen Ihren Namen bekannt).

Gestalten Sie Flyer mit Sonderangeboten, Einladungs- und Glückwunschkarten: Auf diese Weise kommunizieren Sie mit Ihrem Kunden, auch wenn er das Geschäft bereits verlassen hat.

Einen reichhaltigen Fundus an witzigen Ideen für Ihr Taschendesign finden Sie unter.
Realisieren Sie Ihre ausgefallensten Ideen mit den Tragetaschen von Pixartprinting.

3. Storytelling

Es kommt nicht nur darauf an, gut zu verkaufen, sondern auch eine gute Geschichte zu erzählen. Kunden möchten mehr über Ihre Welt erfahren, über das, was hinter Ihren Entscheidungen steckt: Kommen sie wieder, um erneut bei Ihnen einzukaufen, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass sie Ihrem Geschmack und der von Ihnen getroffenen Auswahl vertrauen.

Lassen Sie sich von einigen großen Marken – wie beispielsweise Lush – inspirieren, die wissen, wie sie Kunden mittels Storytelling für ihre Produkte und das Unternehmen begeistern: Hierfür setzen sie auf eine Reihe von ansprechenden, gut gemachten Broschüren und Booklets, keine nüchternen Kataloge, sondern kleine Bücher, die Lust machen, sie zu lesen, anzuschauen und zu genießen.

https://itsjustkate.com/lush-fresh-matters-spring-2015/

4. Stimmige Farbwelt

Verwenden Sie Farben, stimmen Sie sie auf die Inneneinrichtung ab, spielen Sie mit Tapeten, Bildern, Postern. Schaffen Sie ein wiedererkennbares Erscheinungsbild.
Wählen Sie eine Farbpalette, die Ihren Stil klar definiert. Verwenden Sie eine einheitliche Bildsprache (Illustrationen, Fotos, Designs etc.) mit Ihrer Mission.
Und vor allem: Seien Sie mutig.

DriDriGelato: stimmige Corporate Identity von Werbemitteln bis hin zur Einrichtung.

5. Überraschende Ideen

Manchmal muss man überraschen, um einen Wiedererkennungseffekt zu erzielen. Setzen Sie gewöhnliche Gegenstände auf ungewöhnliche Art und Weise ein.
Holen Sie sich Inspirationen im Internet, oder entwickeln Sie ein Konzept/eine Themenwelt, die sich wie ein roter Faden durch die visuelle Gestaltung Ihres Stores ziehen. Probieren – riskieren – kombinieren, so lautet die Devise.
Erregen Sie Aufmerksamkeit, und sorgen Sie für ein einmaliges Ambiente, an das man sich erinnert. Schaffen Sie einen unvergesslichen Rahmen für Ihre Produkte und einen einladenden, stimulierenden Ort für Ihre Kunden.

Inneneinrichtung mit Etiketten bei Oliver Sweeney in London:

https://georgiethroughthelookingglass.wordpress.com

Die Shop-Grafik ist ein echtes Abenteuer, kann sich aber auch als erfolgreiche Investition erweisen, gerade in einer Welt, die zu einem „Einheitsbrei“ zu verschmelzen droht: Das gleiche Geschäft mit identischer Einrichtung findet man sowohl in Shanghai als auch in Rom.

Gerade deshalb ist es enorm wichtig, herauszustechen: Eine sorgsam gepflegte visuelle Kommunikation mit guten grafischen Mitteln kann auch bei kleinem Budget enorme Vorteile bringen.

You may also like