Content Design ‑ Tipps zur Erstellung überzeugender Inhalte

by

Bevor wir einen Zeitungsartikel, die Inhalte einer Website, einen Blogbeitrag, einen Newsletter oder eine Infografik lesen, läuft in unserem Kopf ganz automatisch zunächst ein anderer Schritt ab: Wir machen uns ein Bild der grafischen Darstellung der Inhalte und bewerten, ob sie einladend auf uns wirken oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, lesen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht weiter, es sei denn, wir hegen ein ausgeprägtes Interesse an der Thematik.

Hier wollen wir die Vorteile von gekonntem Content Design aufführen und welche Aspekte man bei der Planung der Inhalte berücksichtigen sollte. Doch vor allem wollen wir uns einige aufschlussreiche Beispiele von ausgezeichnetem Content Design näher ansehen.

Was ist Content Design und warum ist es so wichtig?

Tagtäglich werden wir mit einer Flut von nützlichen und informativen Inhalten überhäuft. Aber wie entscheiden wir, welchen Inhalten wir unsere wertvolle Zeit widmen? Im Allgemeinen entscheiden wir uns für jene Inhalte, die auf den ersten Blick ansprechender und einladender wirken und die somit eine angenehme Lektüre versprechen.

Sorgfältig durchdachtes Content Design ist ein Geschenk für den Leser, weil es:

  • die Inhalte verständlicher und klarer darstellt und
  • das Lesen erleichtert. Man bedenke, wie umständlich es ist, einen Text auf einem Smartphone zu lesen. In solchen Fällen ist es entscheidend, einige Tricks anzuwenden, die den Text leserlicher machen und den Leser dazu bringen, seine Lektüre fortzusetzen.

Texte, deren Form und Inhalt sorgfältig erstellt sind, bieten folgende Vorteile:

  • Sie stellen sicher, dass sie vom ersten bis zum letzten Wort gelesen werden.
  • Sie strahlen Professionalität aus.
  • Sie heben sich von anderen Inhalten ab.
  • Sie fesseln die Aufmerksamkeit Ihrer Zuhörer, zum Beispiel bei einer Präsentation.

Das ABC des Content Designs

Was ist bei der Planung von Content zu beachten, wenn dieser die Aufmerksamkeit des Lesers wecken und erhalten soll? Hier einige Tipps:

  • Wählen Sie eine ausreichend große Schrift, die ohne große Anstrengung lesbar ist.
  • Achten Sie auf den Zeilenabstand: Wenn er zu klein ist, wirkt der Text gepresst und ist schwerer lesbar.
  • Untergliedern Sie Ihren Text in Absätze und Aufzählungen und setzen Sie Fettdruck gezielt ein. Geizen Sie nicht mit Bildern oder Textboxen. Im richtigen Maße eingesetzt, prägen diese Elemente einen angenehmen Leserhythmus.
  • Wählen Sie den richtigen Kontrast zwischen Schriftfarbe und Hintergrundfarbe. Wenn der Kontrast zu gering ist, „verschwindet“ der Text (wie bei gelbem Text auf weißem Hintergrund); wenn der Kontrast zu hoch ist, wird das Lesen für unser Auge anstrengend (wie bei rotem Text auf schwarzem Hintergrund).
  • Sorgen Sie innerhalb einer Seite für ein Gleichgewicht zwischen bedruckten Bereichen und Weißraum.

Content Design – einige gelungene Beispiele

Nachfolgend werden wir anhand einiger Zeitschriften, Tageszeitungen und Infografiken aufzeigen, wie gelungenes Content Design aussehen kann (und sollte).

The Verge ist ein Online-Magazin, das 2011 in Zusammenarbeit mit Vox Media entstand. Dort werden umfangreiche und sehr umfangreiche Artikel veröffentlicht, die von Technologie über Wissenschaft bis Kunst alle Themenbereiche abdecken. Wir möchten Ihnen dieses Beispiel vorstellen, da es „The Verge“ trotz der langen und anspruchsvollen Texte gelingt, die Aufmerksamkeit seiner Leser anzuziehen und zu fesseln – und das allein durch ein frisches und lockeres Design. Sehen Sie selbst:

Jetzt wechseln wir nach Italien und betrachten das Beispiel von IL – Idee e Lifestyle del Sole 24 ORE:

Struktur, Leichtigkeit und Eleganz – auf diese Weise präsentiert die Zeitschrift ihre Inhalte. Breite Ränder, viel Weißraum zwischen den verschiedenen Beiträgen, ein Zeilenabstand, der die Texte atmen lässt, und ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen Wort und Bild. Hinter diesem Designprojekt steht Francesco Franchi, der gemeinsam mit Art Director Angelo Rinaldi auch das Neudesign der italienischen Tageszeitung La Repubblica leitete.

„La Repubblica“ nennt für diese Veränderung die folgenden Gründe:

In Umfragen und E-Mails betraf die Kritik unserer Leser meistens nicht die Inhalte, sondern ihre Form: „Der Text ist zu klein und sehr schwer lesbar.“ Deshalb haben wir uns für eine neue Schriftart entschieden: Die Schriftart Eugenio – nach ihrem Designer benannt – ist deutlich größer und leserlicher. Man könnte seine Brille absetzen und sich wieder jung fühlen.

Auch das Seitenlayout wurde geändert: Die Ränder sind jetzt breiter und Zeilenabstände, Bildunterschriften, Untertitel, Titel und sowie die Anordnung der Übersicht (die jetzt in vertikaler Richtung verläuft) wurden überarbeitet – kleine Änderungen, die der Tageszeitung ein eleganteres Design verleihen und ihre Inhalte einfacher lesbar machen.

Unsere Reihe von Beispielen schließen wir mit der Infografik You Waste a Lot Of Time At Work ab, die uns Daten dazu liefert, wie viel Zeit wir bei der Arbeit mit unproduktiven Aufgaben verschwenden. Die ansprechend und unterhaltsam gestaltete Infografik leitet den Leser auf die Website von Atlassian weiter, wo man Produkte und Dienstleistungen findet, welche die Effizienz von Arbeitsprozessen steigern.

Dank der Sorgfalt, die Atlassian in das Design seiner Infografik gesteckt hat, scrollt garantiert jeder Leser bis ganz nach unten durch und gelangt somit beim Call-to-Action am Ende der Grafik an. Das Design ist so ansprechend, dass man ganz automatisch immer weiter scrollt.

Und genau das ist das Ziel des Content Designs: Sicherzustellen, dass der Leser Spaß beim Lesen hat, ohne sich bewusst zu sein, dass er liest. Keine einfache Aufgabe!

You may also like