3 groSSartige Neuheiten, die wir auf der FESPA 2017 gesehen haben

by

Wenn es um Messen im Bereich des Drucks geht, ist die FESPA sicher eine der Veranstaltungen, die man sich nicht entgehen lassen sollte, um bereits vorab Produkte, Technologien und Ideen zu entdecken, die bald auf den Markt kommen werden. Spätestens als dann auch noch Canon wenige Tage vor Messebeginn die FESPA 2017 als die wichtigste Veranstaltung seit jeher ankündigte, war es undenkbar für uns, dort nicht dabei zu sein.

Die FESPA 2017, die größte Messe Europas in den Bereichen Sieb-, Digital- und Textildruck, fand vom 8. bis 12. Mai in Hamburg statt, wo sie 10 Hallen der bekannten (und alles andere als kleinen) Hamburg Messe belegte. Organisiert wurde die FESPA von der gleichnamigen, 1962 gegründeten Organisation aus 37 nationalen Druckverbänden, die die wichtigsten Konferenzen und Veranstaltungen des Sektors betreut.

Canon erahnte sicherlich nicht als einziges Unternehmen, wie wichtig die diesjährige Ausgabe sein würde, denn es nahmen mehr als 1000 Unternehmen aus dem Printbereich an der Messe teil; darunter natürlich auch einige der wichtigsten wie HP, Fujifilm, Canon, Agfa, EFI und Ricoh. Mehr als 20 Unternehmen wählten die FESPA 2017 zudem als Bühne, um ihre neuen Produkte und Technologien auf dem Markt einzuführen.

Das Motto der Veranstaltung („Dare to print different“) forderte alle dazu auf, beim Druck völlig neue Wege einzuschlagen. Und mit dieser Einstellung sind auch wir losgezogen, um einige der besten Neuheiten der FESPA 2017 zu entdecken. Das hat uns am meisten begeistert.

Copyright: FESPA, www.fespa.com

1.    Wasserbasiertes Drucken auf Plattenmaterialien

Tinten auf Wasserbasis für das Bedrucken von Plattenmaterialien sind eine der aktuellen Entwicklungen und genau dazu haben wir auf der FESPA 2017 interessante Neuheiten gesehen.

Normalerweise müssen auf Plattenmaterialien verwendete Tinten besondere Haftfähigkeit aufweisen, weshalb der Einsatz von wasserbasierten Tinten zweifellos eine Herausforderung darstellt. Doch was ändert sich durch diese Technologie? Aus optischer Sicht wecken die bedruckten Materialien zunächst den Eindruck, als wären sie mit einer Beschichtung versehen. Wenn wir uns dann weiter nähern, bemerken wir einen weiteren Unterschied, was den Geruch angeht, denn bei dieser Art des Drucks ist die Geruchsbildung weniger „aufdringlich“ als beim UV-Druck. Darüber hinaus ist diese Technologie im Vergleich zum UV-Druck umweltfreundlicher.

In diesem Hinblick präsentierte das südtiroler Unternehmen Durst einige Neuheiten, wie mehrere neue Geräte sowie aktualisierte Drucksysteme; das alles unter den Stichworten „Innovation und Nachhaltigkeit“. Zu den besonderen Eigenschaften gehören die Möglichkeit, erstmalig auf Kunststoffen wie Polypropylen zu drucken, sowie eine verbesserte Druckqualität.

2.    Drucken wie nie zuvor: Ein innovatives, italienisches Startup

Wir wollen Ihnen eines der Start-ups vorstellen, die auf der FESPA 2017 ebenfalls vertreten waren: NoeCha. NoeCha mit Hauptsitz in Bergamo ist ein Start-up mit großem Innovationsgeist, das sich auf die Produktion von Großformatdruckern spezialisiert hat. In Hamburg hat das Unternehmen sein Bravourstück präsentiert: eine industrielle Maschine für den Druck in höchster Qualität, deren Herzstück die LED-UV-Technologie bildet. Die Maschine unterstützt auch den Druck auf Plattenmaterialien in Fotoqualität und noch dazu bei hoher Produktivität.
Diese Merkmale haben uns besonders begeistert, da sie die Möglichkeit bieten, neue Produkte mit Bildern mit überragender visueller Wirkung zu entwickeln.
Auch die weltweit agierende Itema Group mit Hauptsitz in Bergamo setzte ihr Vertrauen in das Startup und kaufte im Mai einige seiner Aktien.

3.    Drucken im Interior Design oder: Wie druckt man ein Zimmer?

Copyright: FESPA, www.fespa.com

Auf der FESPA 2017 ging es außerdem um einen neuen Sektor, der für die nächsten Jahre großes Wachstum verspricht: der Druck im Innendesign. Die Gestaltung von Innenräumen ist einer der kreativsten und farbenfrohsten Bereiche der Druckindustrie, der unbegrenzte Möglichkeiten und Anwendungen bietet.

Dafür sind gute und vor allem neuartige Ideen nötig. Die FESPA 2017 beschloss, diesem Thema die halbtägige Konferenz „Printeriors“ zu widmen.

Bei dieser Gelegenheit wurde deutlich aufgezeigt, welche Möglichkeiten der Druck – von seiner traditionellsten bis zu seiner innovativsten Form – bei Dekoration, Einrichtung und Einfassungen bietet.

Zum Abschluss unseres Überblicks und in Vorfreude auf die nächste FESPA, die 2018 in Berlin stattfinden wird, halten wir zum Abschluss ein kurzes Video für Sie bereit, in dem die Organisatoren einige der 20.456 Besucher der Messe (aus 139 Ländern) nach ihrer Meinung zur FESPA 2017 gefragt haben.

 

You may also like