Sommer aus der Sicht bedeutender, zeitgenössischer Illustratoren

by

Begleitet werden Sie dabei von den Werken 5 bedeutender, internationaler Illustratoren: Emiliano Ponzi, Olimpia Zagnoli, Agostino Iacurci, Yoko Honda und Annu Kilpeläinen. Unter den schönsten Zeichnungen dieser Künstler haben wir die Sommermotive herausgesucht. Gibt es einen besseren Weg, um Ihnen ihre Arbeiten näherzubringen und gleichzeitig Ihre Lust auf Urlaub zu nähren?

Emiliano Ponzi: Weglassen bereichert

Er gilt als einer der talentiertesten italienischen Illustratoren seiner Generation. Emiliano Ponzi lebt in Mailand, doch seine Illustrationen gehen um die ganze Welt: Sie zieren Werbeanzeigen für Armani, Bulgari, Gucci, Martini, TIM, Pirelli, Ferrari, Louis Vuitton, Hyundai, Cartier und tauchen auf den Seiten von The New York Times, La Repubblica, Le Monde, The New Yorker, Der Spiegel sowie den Buchcovern des Penguin-Books-Verlags auf.

Seine sehr konzeptuellen Zeichnungen entstehen durch freie Assoziationen, die sich in ein Bild verwandeln. Ein Bild, das mit dem Betrachter spielt und ihn dazu einlädt, nicht im ersten Eindruck zu verharren, sondern den verborgenen Sinn zu erforschen. Seine Kompositionen, denen eine klare Geometrie zugrunde liegt, scheinen durch einen Prozess des kontinuierlichen Weglassens von Überflüssigem zu entstehen: Die Qualität von Ponzis Illustrationen beruht auf seiner Fähigkeit, mit wenigen Strichen eine direkte, starke und klare Botschaft zu vermitteln.

Die folgenden drei Illustrationen zeigen Szenen aus dem Alltag, eingebettet in sonnendurchflutete, unaufgeregte und ruhige Umgebungen.

Emiliano Ponzi, link Instagram: https://bit.ly/2w4quGC
Emiliano Ponzi, link Instagram: https://bit.ly/2KMoQyV
Emiliano Ponzi, link Instagram: https://bit.ly/2OyalRh

Olimpia Zagnoli macht in Pop Art

„She thinks fast, draws faster, and eats spaghetti like a lady.“ Mit diesen Worten beschreibt sich Olimpia Zagnoli, die exzentrische italienische Illustratorin, selbst. Ihre Illustrationen verschönern nicht nur die Neuauflage der Bücher von Henry Miller, die im Feltrinelli-Verlag erschienen sind, sondern finden sich auch in The New York Times, The New Yorker, Washington Post, La Repubblica und The Boston Globe sowie in den Werbekampagnen von Clinique. Und in den visionären Bildern des Zauberers von Oz: Der Klassiker wurde von Rockport Publishers neu aufgelegt.

Ihr Stil ist einzigartig und poppig: Ihre Kompositionen sind extrem minimalistisch, die Linien weich, der Farbauftrag flächig, und die Palette sprüht vor knalligen und brillanten Farben. In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung Corriere della Sera äußerte sie sich wie folgt zum Thema Farbe:

Wie wählen Sie die Farben aus?
„Zu Beginn habe ich mich sehr davor gefürchtet, Farbe zu verwenden, obwohl meine Grafik-Vorbilder, zumeist aus den 1950er- und 1970er-Jahren, eher bunt waren, genau wie die Arbeiten meiner Lieblingskünstler und -illustratoren: Matisse, Picasso, Paul Rand, Bruno Munari. Ich weiß nicht genau, was passiert ist, aber an einem bestimmten Punkt ist der Knoten geplatzt, und ich bin, zunächst sehr vorsichtig, kleine Wagnisse eingegangen. Heute geht alles fließender vonstatten, und ich habe Spaß daran, beim Farbeinsatz Grenzen auszuloten: Ich erschaffe auch recht knallige Farbkombinationen, die dem Bild jedoch eine andere Bedeutungsebene verleihen. Gelb und Braun erinnerten mich an Häkeldeckchen, es fiel mir schwer, sie gemeinsam zu verwenden. Heute setze ich sie ganz selbstverständlich ein, wie auch Rosa mit Rot oder Blau mit Schwarz, seit jeher ein Tabu in der Modewelt. Das Risiko ist eine feste Konstante meiner Arbeit, denn im Druck kann sich alles verändern: Aus einem herrlichen Violett wird bisweilen ein stumpfer Aubergine-Ton, aber ich denke, dass es manchmal sehr hilfreich ist, nicht über alles, was man tut, die volle Kontrolle zu besitzen.“

Doch lassen wir lieber ihre lebhaften, farbenfrohen Illustrationen für sich selbst sprechen: Eine sommerliche Auswahl von Olimpias Instagram-Account.

Olimpia Zagnoli, link Instagram: https://bit.ly/2nAaKr0
Olimpia Zagnoli, link Instagram: https://bit.ly/2vFyAGi
Olimpia Zagnoli, link Instagram: https://bit.ly/2MgmZYR
Olimpia Zagnoli, link Instagram: https://bit.ly/2B4iPhf

Die Barbie-Welt von Yoko Honda

Japanerin, in Tokio geboren, Autodidaktin. Ihr Name: Yoko Honda. Zu Beginn ihrer Karriere zeigte sie Bilder ihrer Graffitis auf Instagram und Pinterest. 2013 folgte eine Zusammenarbeit mit der Modemarke Afends und brachte den Erfolg: Sie wurde zu einer der berühmtesten Pop-Art-Künstlerinnen Japans.

Ihre Illustrationen bedienen sich bei der Ästhetik der 1980er-Jahre und zeigen das überaus bunte und exzentrische Amerika jener Zeit. Insbesondere die Sehnsuchtsorte der Künstlerin bilden immer wieder das zentrale Motiv: Florida und Kalifornien. Ihre Zeichnungen führen in eine Plastikwelt, in der Überfluss und Oberflächlichkeit herrschen und alles in grellem Pink erscheint: Der Himmel, die Pools, Cabrios, Strandhäuser, Palmen, das Meer und die Flamingos. Willkommen in der Barbie-Welt von Yoko Honda.

Yoko Honda, link Instagram: https://bit.ly/2KOGuSo
Yoko Honda. link Instagram: https://bit.ly/2P4Tuqv
Yoko Honda, link Instagram: https://bit.ly/2Mlozry
Yoko Honda, link Instagram: https://bit.ly/2MbP6bn

Die großen Schwimmer von Agostino Iacurci

Agostino Iacurci hat viele Berufe und Berufungen: Er ist Illustrator, Maler, Bildhauer, Stecher und Straßenkünstler. Der Italiener lebt in Berlin und arbeitet auf der ganzen Welt. Seine imposanten Figuren bevölkern als Wandbilder Mehrfamilienhäuser in Rom, Wolkenkratzer in Taipeh, diverse Gebäude in Moskau, Paris, Atlanta und den U-Bahnhof Govind Puri in Delhi. Auch seine Illustrationen auf Papier waren auf zahlreichen Festivals und Ausstellungen in Frankreich, den USA, Korea, Japan und Taiwan zu sehen.

Die Kompositionen sind schlicht und auf das Wesentliche reduziert. Es dominieren eindrucksvolle Figuren – stilisiert, geometrisch, mit abgerundeten Formen und leuchtenden Farben gemalt. Schwimmer gehören zu den am häufigsten wiederkehrenden Sujets.

Agostino Iacurci, link Instagram: https://bit.ly/2MH4Cbr
Agostino Iacurci, link Instagram: https://bit.ly/2P25NDT
Agostino Iacurci, link Instagram: https://bit.ly/2B3dlDG

Amerika durch die Augen von Annu Kilpeläinen

Tropische Landschaften, rosa Flamingos, Blumen und sonnige Swimmingpools. Wer ihre Illustrationen sieht, käme niemals auf die Idee, dass Annu Kilpeläinen in Finnland aufgewachsen ist, wo die Natur rau und die Winter streng und eisig sind. Zweifelsohne sind ihre Illustrationen von der ausgeprägten Faszination für alles Exotische bestimmt. Und tatsächlich denkt die Künstlerin an Amerika, wenn sie ihre sonnendurchfluteten Landschaften mit leuchtend grünen Palmen und einem strahlend blauen Himmel zeichnet. Sie hat das Amerika ihrer Kindheit vor Augen, als sie zum ersten Mal die Schwester ihrer Großmutter besuchte. Bei jenem Besuch war sie beeindruckt von den Farben der Natur und den Frauen mit ihren schrill geschminkten Lippen und dem glitzernden Schmuck.

Farbenfrohe Muster, eine Mischung aus leuchtenden und knalligen Farben, zieren den Raum und die Menschen auf ihren Illustrationen. Hier eine Kostprobe ihrer Sicht von Amerika.

Annu Kilpeläinen, link Instagram: https://bit.ly/2w366pm
Annu Kilpeläinen, link Instagram: https://bit.ly/2P1MXNg
Annu Kilpeläinen, link Instagram: https://bit.ly/2KMqT65 

Einen schönen Sommer wünscht Pixartprinting!

You may also like