6+6 Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben

by

„Bitte senden Sie uns eine Bewerbung mit Ihrem Lebenslauf zu.“ Bei diesem Satz werfen viele gleich das Handtuch. Andere versuchen, eine zu schreiben, erzielen jedoch unpassende Ergebnisse — nur wenige können eine richtig gute Bewerbung verfassen. In diesem Artikel wenden wir uns an all jene, die die Chance nutzen möchten und Tipps für ein erfolgreiches Bewerbungsschreiben suchen. Hier erklären wir Ihnen, wie man ein Bewerbungsschreiben richtig strukturiert, welche Fehler man lieber nicht begehen sollte und wie man mit Inhalt und Erscheinungsbild der Bewerbung einen guten Eindruck hinterlässt.

Wie man ein allgemeines Bewerbungsschreiben richtig strukturiert

Beginnen wir mit einer immer wiederkehrenden Frage: Worin besteht der Unterschied zwischen einem Bewerbungsschreiben und einem Motivationsschreiben? Ein Bewerbungsschreiben gehört zum Lebenslauf und begründet die darin aufgelisteten Erfahrungen. Im Motivationsschreiben hingegen erklärt man, warum man unbedingt für das entsprechende Unternehmen arbeiten möchte. Diese Unterscheidung führt oft zu Missverständnissen und gilt vor allem für Großbritannien.

In Deutschland ist das Bewerbungsschreiben hingegen eine Mischung aus Bewerbungs- und Motivationsschreiben und wird fast immer von einem Lebenslauf begleitet. Das Anschreiben sollte folgende Punkte enthalten und wie folgt strukturiert sein:

  • Oben: Hier sollte man alle persönlichen Informationen nennen: Vor- und Nachname, Adresse, E‑Mail, Telefon, evtl. Webseite und soziale Netzwerke (wenn sie für die Arbeit verwendet werden). Vergessen Sie das Datum nicht.
  • Erster Absatz: Stellen Sie sich und Ihre Stationen in den Bereichen Ausbildung und Beruf vor – jedoch nur die relevantesten. Geben Sie dabei jeweils an, was Sie in beruflicher Hinsicht dabei gelernt haben; so können Sie Ihre Fähigkeiten gut beleuchten.
  • Zweiter Absatz: Erklären Sie, warum Sie unbedingt für dieses Unternehmen arbeiten möchten, und wenn es sich um eine Initiativbewerbung handelt, geben Sie genauer an, für welche Position Sie sich aus welchem Grund bewerben.
  • Abschluss des Anschreibens: Seien Sie freundlich, bedanken Sie sich für die Aufmerksamkeit und denken Sie an Grußformel und Unterschrift.

Tipps für ein perfektes Bewerbungsschreiben

Bedenken Sie, dass der Empfänger Ihres Anschreibens eine Vielzahl von weiteren Bewerbungen erhalten wird. Um sich aus der Masse hervorzuheben, müssen aus Ihrer Bewerbung Ihre Persönlichkeit und die Mühe hervorgehen, die Sie für Ihre Präsentation investieren – denn dies zeugt von der Mühe, die Sie sich auch bei der Arbeit geben würden. Nehmen Sie sich dafür einfach die folgenden Tipps hinsichtlich des Textes und des Designs zu Herzen.

6 Tipps für das Verfassen des Anschreibens, mit denen Sie nicht langweilig wirken, die Ihre Persönlichkeit hervorheben und mit denen Sie einen nachlässigen Eindruck vermeiden:

  • Schreiben Sie kurz und bündig. Anschreiben, die über eine Seitenlänge hinaus gehen, werden kaum gelesen.
  • Nein zu Floskeln. Vermeiden Sie leere Worthülsen und Phrasen, wie „ich möchte gern für Ihr Unternehmen arbeiten, weil Sie für mich der Marktführer sind.“ Dieser Satz könnte für jedes Unternehmen gelten.
  • Siezen Sie Ihr Gegenüber, aber vermeiden Sie eine Ansprache, die Distanz schafft, wie „sehr geehrte/r“ oder „Dame“/„Herr“. Das Anschreiben muss direkter sein.
  • Lassen Sie Ihre Persönlichkeit durchscheinen, erklären Sie, warum Sie gern diese Stelle hätten, und zeigen Sie Begeisterung. So geben Sie etwas von sich als Mensch preis und bleiben nicht einfach nur der Absender eines Briefes.
  • Tipp- und Grammatikfehler sind schlechte Visitenkarten. Lesen Sie Ihre Bewerbung noch einmal aufmerksam durch. Wenn sie ins Ausland geschickt wird, lassen Sie sie von einem Muttersprachler prüfen.
  • Verschicken Sie die Bewerbung nicht von unprofessionell klingenden E-Mail-Adressen und ganz wichtig: Schicken Sie sie an die richtige Person!

6 Tipps hinsichtlich des Erscheinungsbildes: Wenn Sie beim Bewerbungsanschreiben nicht auch auf den grafischen Aspekt achten, werden es nur wenige lesen. Beachten Sie deshalb die folgenden Punkte:

  • Die richtige Schrift: Sie sollte gut lesbar sein und Professionalität ausstrahlen, weshalb wir eine Schriftart ohne Serifen empfehlen. Auszuschließen sind kalligraphische Schriftarten und Buchstaben mit witzigem oder informellem Charakter. Das heißt: Wenn Sie wollen, dass man Ihre Bewerbung ernst nimmt, schreiben Sie sie nicht mit Comic Sans.
  • Die Schriftgröße: Aufgrund der Lesbarkeit empfehlen wir Ihnen eine Schriftgröße, die nicht unter 12 Punkt liegt.
  • Farben: Sind nicht notwendig. Entscheiden Sie sich für ein schlichtes Erscheinungsbild.
  • Seitenränder: Breite Seitenränder lassen das Textbild luftig und elegant erscheinen. Vorsicht auch bei den Zeilenabständen: wenn diese zu klein sind, wird die Lesbarkeit beeinträchtigt.
  • Textblock: Vermeiden Sie wenig einladende Fließtexte. Unterteilen Sie den Text lieber in Absätze, so werden Ihre Worte mit größerer Leichtigkeit gelesen und verstanden.
  • Wenn Sie Ihre Bewerbung in ausgedruckter Form versenden, verwenden Sie dasselbe Papier für Lebenslauf und Anschreiben, da sie sonst nachlässig wirkt.

Dies waren unsere 6 + 6 = 12 Tipps, mit denen Sie eine gute Bewerbung verfassen. Nun bleibt uns nur noch: Toi, toi, toi!

You may also like