Logo Lab: Das Onlinetool, mit dem Sie Ihr Logo auf Herz und Nieren prüfen können

by

Die Gestaltung eines Logos, ob für den Eigenbedarf oder für einen Kunden, ist immer ein wenig knifflig. Es braucht einen langen Atem, zumal sowohl Kreativität als auch Gewissenhaftigkeit und Geduld gefragt sind. Da ist zum einen der grafische Teil, für den recherchiert und konzeptioniert werden muss, zum anderen aber auch die technische Seite, die man weder ausklammern noch vernachlässigen darf.

Denn ein Logo soll und muss langfristig in verschiedenen Medien und für verschiedene Anwendungszwecke funktionieren. Und hier kommt das neue Tool ins Spiel, das vielen Profis den Arbeitsalltag erleichtern wird, insbesondere bei der Vorbereitung der Kundenpräsentation: Logo Lab. Mit dem Tool können Sie prüfen, ob Ihr Logo den Anforderungen sowohl von Web als auch Print genügt: Verschiedene Situationen, in denen Ihr Logo im Lauf seines Lebens zum Einsatz kommt, werden getestet.

Das Projekt geht auf das Designatelier Studio Bros. zurück, das 2006 von Brandon und Brett Shepherd gegründet wurde. Die beiden Brüder aus Kentucky (USA) sind begeisterte Grafikdesigner, die mit Vorliebe praktische Tools für sich und ihresgleichen entwickeln. Logo Lab ist nicht der erste große Wurf von Studio Bros.: Sie haben bereits zwei andere, überaus innovative und nützliche Tools realisiert. Da wäre zum einen Font Flipper, auch „Tinder der Google-Fonts“ genannt. Damit können Sie mehr als 800 Google-Fonts auf Ihren Designs platzieren und testen. Über das „Hot or Not“-System markieren Sie Ihre Lieblingsschriften, die Sie im Anschluss gesammelt herunterladen und verwenden können.

Image : Font Flipper. Crédit : Studio Bros.

Das andere Tool heißt Color Leap. Ein fantastisches Werkzeug, mit dem Sie sich auf einen Streifzug durch die Farben verschiedener Epochen der Geschichte begeben können. Genauer gesagt bietet Color Leap eine Sammlung der 180 beliebtesten Farbpaletten, die im Lauf der letzten 4000 Jahre während 12 ganz bestimmten Zeitabschnitten zum Einsatz kamen. Kunstwerke der jeweiligen Epoche bilden die Grundlage für diese Farbpaletten. Ein überaus praktisches Tool, wenn Sie beispielsweise für die Gestaltung eines Vintage-Posters die Farben einer bestimmten Ära suchen.

Image : Color Leap. Crédit : Studio Bros.

Logo Lab

Doch zurück zum Thema! Mit diesem dritten, sehr benutzerfreundlichen Gratis-Tool wird Studio Bros. zu Ihrer Gedächtnisstütze, dank der Sie künftig beim Konstruieren von Logos keinen Aspekt mehr vergessen werden: Denn damit ein Logo funktioniert, muss es verschiedenen Kriterien genügen. Laden Sie als Erstes Ihr Design auf die Website hoch. Und das war’s auch schon! Logo Lab macht eine kurze Bestandsaufnahme Ihres Logos und beleuchtet 10 verschiedene Gesichtspunkte.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Nach der Logo-Analyse zeigt die Website zunächst an, wo das visuelle Gleichgewicht Ihres Logos liegt.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Danach sehen Sie eine Schwarz-Weiß-Version. Bestimmte Details werden also verschwinden.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Im dritten Schritt wird Ihnen Ihr Logo so angezeigt, wie es Farbenblinde sehen werden. Ein wichtiges Kriterium bei der Logogestaltung, denn nach jüngsten Studien sind 4 % der Weltbevölkerung von Farbenblindheit betroffen: 8 % der Männer und 0,5 %der Frauen.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Nächster Punkt auf der Checkliste von Logo Lab ist die Skalierbarkeit: Ist Ihr Logo auch noch in sehr kleiner Größe lesbar? Wie wird es beispielsweise auf einer Visitenkarte aussehen?

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Als nächstes wird Ihr Logo in unterschiedliche Formen mit verschiedenen Breiten und Höhen eingefügt.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Weiter geht’s: Wie sieht Ihr Logo in niedriger Auflösung aus? Gemäß Website behält ein gutes Logo auch verpixelt seine wesentliche Form.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Die unscharfe Version zeigt Ihnen, wie Ihr Logo auf den ersten Blick bzw. im schnellen Vorbeigehen wahrgenommen wird.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

In Schritt 8 wird Ihr Logo in seine Einzelteile zerlegt. Ist es immer noch zu erkennen?

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.Falls ja, dann ist das ein klarer Vorteil, wie die ausgesprochen originelle Kampagne für McDonald’s zeigt, die von der kanadischen Agentur Cossette entworfen wurde.

Image : Cossette and McDonald’s

Im vorletzten Schritt wird Ihnen Ihr Logo als Icon für mobile Geräte angezeigt.

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Und ganz zum Schluss platziert Logo Lab Ihr Logo zwischen den Signets bekannter Marken. Geht es in der Masse unter oder zieht es den Betrachter weiterhin in seinen Bann? Sie dürfen nicht vergessen, dass wir jeden einzelnen Tag im Durchschnitt mehrere Tausend Werbebotschaften sehen!

Image : Logo Lab. Crédit : Studio Bros.

Auf geht’s, machen Sie den Crashtest mit Ihrem Logo: https://logolab.app/home