(Digitale) Veredelungen: Der letzte Schliff für Printmedien

by

Mit Veredelungen sind im Bereich des Drucks alle Bearbeitungen gemeint, die nach dem Drucken des Mediums erfolgen. Sie verleihen ihm eine besondere Ästhetik, verbessern die Funktionalität des Druckerzeugnisses oder personalisieren es.

Zur Kategorie der Veredelungen zählen Bearbeitungen, wie z. B. besondere Formate, Folienkaschierungen, Heißfolienprägungen und Lackierungen. Diese Techniken und Besonderheiten können bei unterschiedlichen Produktarten angewandt werden: Zum Beispiel können Visitenkarten oder Menüs folienkaschiert werden, ein Schild oder Etikett so zugeschnitten werden, dass sie Originalität vermitteln, und ein Außenschild kann lackiert werden, um dessen Haltbarkeit zu verlängern.

Wenn Sie eine Bestellung auf Pixartprinting aufgeben, finden Sie je nach Druckerzeugnis unterschiedliche Veredelungen – einige davon entstehen mit dem traditionellen Offsetdruck, andere mit dem Digitaldruck. In diesem Artikel möchten wir Ihnen digitale Veredelungen vorstellen, im Genaueren zwei besondere Technologien, die für die Veredelung einiger Produkte von Pixartprinting verwendet werden: den Lasercut, mit dem beispielsweise auf sehr einfach Art und Weise Etiketten mit unterschiedlichen Formen hergestellt werden können, und die 3D-Lackierung, die Produkten, wie Karten und Badges, ein exklusives Finish verleihen.

Der Vorteil des Digitalen ist in beiden Fällen, dass diese Veredelungen auch bei sehr kleinen Stückzahlen angewandt werden können und trotzdem ein Vorteilspreis angeboten werden kann!

Lasercut bei Rollenetiketten

Um ein Printmedium zuzuschneiden, kann man auf unterschiedliche Verfahren zurückgreifen. Das klassische ist die Verwendung von Stanzformen; diese ausgeschnittenen, auf einer Walze angebrachten Aluminiumformen üben auf den Bogen einen mechanischen Druck aus und schneiden ihn so auf die gewünschte Form und Größe zu. Dank dieser Technik können Sie Ihre eigenen Produkte in die unterschiedlichsten Formen bringen. Bei kleinen Mengen ist jedoch nicht immer ein günstiger Preis möglich, weil für jede Schnittform eine neue Stanze hergestellt und in die Druckmaschine eingelegt werden muss.

In einigen Fällen ist jedoch der Lasercut eine echte Alternative. Neben jedem Druckerzeugnis wird eine Matrixaufgebracht – ein Code, den die Schnittmaschine lesen kann und der alle Informationen zur gewünschten Schnittart enthält. Beim Durchlaufen der Druckerzeugnisse liest das Lasergerät jedes Mal die Informationen und schneidet die gedruckten Produkte entsprechend zu.

Bei Pixartprinting verwendet man diese Technologie für die neuen Etiketten auf Rolle. Brauchen Sie ein paar Ideen, um diese nutzen zu können? Sie könnten personalisierte Etiketten für Ihre Marmeladengläser mit besonderen Formen (und mit Ihrem Namen!) entwerfen, sodass Ihr zu Hause entstandenes Produkt auch bei geringen Stückzahlen ansprechender und sympathischer herüberkommt!

Digitale Lackierungen: 3D-Lack und Heißfolienprägung in Gold und Silber

Die klassischen Lackierungen entstehen durch den Offsetdruck und werden durch das Aufbringen einer Schicht schnelltrocknenden Acryllacks auf den Druckbogen oder -träger realisiert. Wenn Sie einen Blick in unseren Katalog werfen, werden Sie feststellen, dass man bei einigen Produkten einen glänzenden, matten oder Soft-Touch-Lack wählen kann (Achtung: dies sind Folienkaschierungen, keine Lackierungen; für die Folienkaschierungen erfolgt eine mechanische Heißfolienprägung, während der oben erwähnte Lack ein Acryllack ist). Bei glänzenden und matten Lackierungen kann man mit Kontrasten spielen und die Aufmerksamkeit des Betrachters auf das Druckerzeugnis lenken, wie zum Beispiel den Titel, das Unternehmenslogo oder eine bestimmte Abbildung. Die Soft-Touch-Lackierung hingegen ist matt und fühlt sich samtig an, wodurch das Produkt (z. B. eine Visitenkarte) durch das Spielen mit sensorischen, und nicht nur visuellen Eindrücken optisch verschönert wird.

Eine besondere Veredelung für einige Produkte von Pixartprinting ist zudem der 3D-Lack. Dabei handelt es sich um einen extradicken Transparentlack, der mithilfe eines digitalen Druckprozesses auf bestimmte Bereiche der Grafik aufgebracht wird, um diese hervorzuheben und zu verzieren. Der Digitaldruck birgt auch hier einige Vorteile: Die Datei, die Sie Pixartprinting zuschicken, enthält bereits die Informationen zu dieser Art von Veredelung, dafür muss keine Matrix oder Stanzform hergestellt werden. Dies bedeutet, dass diese Veredelung auch bei kleinen Auflagen realisierbar ist.

Eine weitere, mit dem Digitaldruck umsetzbare Veredelung, welche den großen Vorteil geringer Auflagen birgt, ist die Heißfolienprägung in Gold und Silber. Der Mechanismus ist derselbe wie beim 3D-Druck, wobei der Lack als Grundierung verwendet und obenauf eine dünne Laminierung in Silber oder Gold aufgebracht wird.

Dank dieser besonderen Veredelungen können Sie z. B. exklusive Mitgliedskarten für einen Club oder einen Verein, oder aber auch personalisierte Badges entwerfen.

You may also like